Aktuelles

VerbotsschildUmbaupläne angenommen - ab morgen können LKWs den Polder-Schutt in den See kippen !

Der Schutt ist altes Abbaumaterial aus den 20er Jahren, mit dem beim Stauwehr aufgeschüttet wurde. Dieser wird nun für den Bau des neuen Polderarmes ausgebaggert und kurzerhand für neue Laichpläte in den See gekippt. Billigste Entsorgung! Feine Lösung...

Nach unseren Berechnungen dürften das bis zu 500 LKW Fuhren werden. 

Weiterlesen: 23.11.09 Ausschuss in TÜ: nimmt Vorlage 642-2009 an !

AUSTRICKSEN  LASSEN ??? 

EIL-Mitteilung einer Hirschauer Bürgerin

 "Gestern, am 22.09.2009 fand abends eine Begehung des Baggersees durch den Ortschaftsrat zusammen mit Frau Krommes statt. Es wird berichtet, daß Frau Krommes den Ortschaftsrat zur Eile drängt, da sie mit der Umsetzung ihrer Pläne am 1.Oktober 2009 !!!!! beginnen will."

Weiterlesen: EIL-MITTEILUNG ::: Hintenrum Entscheiden.... 23.09.2009

Eingriffe am Baggersee HirschauAnnahme unter Gegenstimmen

Ganz ohne Gegenstimmen und alternative Anträge wurde das Konzept der Verwaltung zur Umgestaltung des Baggersees am Freitag nicht verabschiedet.

Doch insgesamt wurde die Vorlage 642-2009 mehrheitlich angenommen. Sie wird nun am Montag im Planungsausschuß in Tübingen zur Entscheidung vorgelegt.

Danach soll sofort mit den Eingriffen und Umgestaltungen begonnen werden!

Weiterlesen: Abstimmung ::: Ortschaftsrat nimmt Vorlage an, 20.11.09

Baggersee Halbinsel Hirschau

Nicht 800 Quadratmeter, nein, 3.500 Quatratmeter groß wird sie werden, die Halbinsel allein. Damit bietet sie Platz für 1.000 Badegäste aufs Mal!

Bisher gibt es noch kein Dementi von der Stadt hierzu...

 

 

Weiterlesen: Neue Fakten: Halbinsel groß wie ein Freibad, 06.11.09

Schilder am Hirschauer SeeKritsche Punkte der neuen Feinplanung, wie sie am 14.10. im Freien vorgestellt wurde. Aus dem Inhalt unseres Schreibens an die Ortschaftsräte in Hirschau und die Gemeinderäte in TÜ:

 

See-Stimmung"Angesichts dieser vielen unbeantworteten Fragen ist es erforderlich, grundsätzlich und neu über die Umsetzung dieses „Feinplans“ zu entscheiden" ...

"Überrascht und irritiert hat uns die Tatsache, dass plötzlich ganz neue Maßnahmen vorgesehen sind, die Anlage von vier Flachwasserzonen für die Fischaufzucht und ein Grabensystem für den Schilfschutz. "

Weiterlesen: Offener Brief zum Neuen "Feinplan" 22.10.2009